Ginseng - Alles über die Wirkung, Nebenwirkungen, Inhaltsstoffe & mehr

 Ginseng - Seit Jahrhunderten hilft es Menschen

Ginseng – ein Heilkraut, das schon vor tausenden Jahren seine Anwendung in der traditionellen chinesischen und koreanischen Medizin findet und sich noch bis heute großer Beliebtheit erfreut.

Ginseng hat eine lange Liste an Vorteilen und fand 17. Jahrhundert seinen Weg nach Europa. Heute gilt das Heilkraut aufgrund der wissenschaftlich nachweisbaren Wirkung als offizielles Arzneimittel und ist frei erhältlich. 

Wir geben dir in diesem Artikel einen Rundum-Überblick. Also: Was kann Ginseng alles? 

Was ist Ginseng?

Der Ginseng Wurzel werden viele positive Effekte zugesprochen

Ginseng ist der Name für eine Pflanze, die vorwiegend in Korea, China und Sibirien wächst. Für die Einnahme als Heilmittel wird die Außenrinde der Wurzel und in manchen Fällen die Ginsengbeeren hergenommen, wobei sich jedoch herausgestellt hat, dass sich die meisten Wirkstoffe in der Wurzel-Außenrinde befinden. 

Heutzutage wird die Pflanze interessanterweise auch in Amerika kultiviert. 

Im asiatischen Raum rund um China und Korea genießt der Ginseng einen exzellenten Ruf und gilt indes als Symbol von Gesundheit, Kraft und ein Leben. Der Wert war zeitweise so hoch, dass das Extrakt und die Wurzeln sogar wertvoller als Gold waren. 

Warum sollte man Ginseng einnehmen? – alle Vorteile auf einen Blick 

Die Liste der Vorteile ist lang – und das macht den Ginseng zu einem der interessantesten Heilpflanzen auf dem Planeten. Ganz besonders die Wirkungsweise ist atemberaubend und ist bis heute noch für den einen oder anderen Schulmediziner unbegreiflich. 

Ginseng hilft bei körperlichen Ungleichgewicht 

Laut der TCM ist ein körperliches Ungleichgewicht der Ursprung jeder Krankheit. Verspannungen, Überlastungen, Disproportionen und vieles mehr sorgen für dieses Ungleichgewicht. 

Ginseng gilt indes als Adaptogen, was bedeutet, dass es nicht direkt eine Krankheit heilt, sondern den Körper in die Lage bringt, gegen die Krankheiten selbst vorzugehen - Hilfe zur Selbsthilfe also. 

Diese „Hilfe zur Selbsthilfe“ ergibt sich aus drei Hauptwirkungen: Entzündungshemmung, Krampflösung und Blutdrucksenkung. Dank dieser Eigenschaften kann der Körper selbst einen Heilungsprozess in Gang bringen und sein eigenes Immunsystem stärken. 

Ferner erzielt das Heilkraut für jeden Menschen einen anderen Nutzen, was die unterschiedlichen Unterarten Ginsenoside (Hauptinhaltsstoffe des Ginsengs) beweisen. So gibt es von den ca. 100 erforschten Ginsenosiden zwei, die sich in einer und derselben Pflanze befinden, allerdings in entgegengesetzte Richtungen arbeiten. Das Ginsenosid Rg1 erhöht den Blutdruck und stimuliert den Kreislauf. Das Ginsenosid Rb2 senkt hingegen den Blutdruck und wirkt beruhigend auf den Kreislauf. 

Wie genau der Ginseng auf dich wirkt, hängt zum Großteil davon ab, in welche Richtung das Ungleichgewicht deines Körpers ausschwenkt und welche Unterstützung du just in diesen Moment brauchst. Nicht nur die verschiedenen Wirkungen der Ginsenoside sind dafür verantwortlich, sondern auch der Fakt, dass sich diese Ginsenoside unspezifisch an die Rezeptoren des Körpers binden und immer einen zweiten Reiz durch einen körpereigenen Botenstoff benötigen, um letztendlich die Wirkung zu erzielen. 

Der Körper zeigt dem Ginseng also durch seine eigenen Prozesse, wo er Hilfe benötigt. Da unser Organismus sehr komplex ist, gehört diese Eigenschaft des Ginsengs wohl zu der wichtigsten überhaupt, um dir kurz- und langfristig eine bessere Gesundheit zu gewährleisten. 

Ginseng verlangsamt den Alterungsprozess und beschleunigt den Regenerationsprozess 

Ginseng ist ein sehr starkes Antioxidans, welches gegen Freie Radikale arbeitet. Diese gelangen in unseren Körper über Stress, Umweltgifte, schlechte Nahrung und mit feindlichen Bakterien. Freie Radikale sind es letztendlich, die unseren Körper verschleißen. Je mehr Antioxidantien wir haben, desto besser sind wir vor den Radikalen geschützt, was in weiterer Folge bedeutet, dass wir langsamer altern und unsere Körperprozesse, einschließlich der Regeneration, effektiver funktionieren. 

Ginseng erhöht den Blutfluss (Senkung des Blutdrucks, Schutz des Herzens) 

Die Ginsenoside Rg3, Rb1 haben zusammen mit entsprechenden körperlichen Botenstoffen einen Einfluss auf die Calcium- und Kalium Ionenkanäle (Übergang zwischen Neuronen), was zur Weitung der Blutgefäße und zur Entspannung der Muskulatur führt. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11152372 (1)

Diese Entspannung und gleichzeitige Erweiterung der Gefäße hat zur Folge, dass sich der Blutdruck und damit das Stressempfinden senkt. Befindet sich der Herzschlag währenddessen in einer niedrigen Frequenz, werden auch die Herzmuskeln entspannt. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11603282 (2)

Ginseng erhöht die Potenz 

Studien haben gezeigt, dass die Ginsenoside (die zur Familie der Saponine gehört) sowohl bei Mann, als auch bei Frau die Libido erhöhen können. Das hängt allerdings nicht mit einem Einfluss auf die Sexualhormonproduktion zusammen, sondern viel eher mit der verstärkten Durchblutung der Genitalien. Männer profitieren außerdem durch die bessere Durchblutung und durch die Erweiterung der Gefäße von einer härteren Erektion.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9839593 (3)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2561113/ (4) 
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20625988 (5) 

Ginseng reduziert Angstzustände und senkt das Stresslevel 

Dafür sind die Ginsenoside RC und Rf verantwortlich, welche an die Rezeptoren von GABA und Glycin binden und deren Produktion aktivieren. Beide Hormone haben eine beruhigende Wirkung und verringern die neuronale Erregung. Auf diese Weise verringern sich Angstzustände und psychische Angespanntheit.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12568354 (6) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12568354 (7) 

In Verbindung damit hilft vor allem auch die Reduktion der NMDA-Hormonproduktion im Körper, welche für das Gefühl von Angst zuständig sind.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17239831 (8) 

Dieses Zusammenspiel zeigt recht genau, wie Ginseng als Adaptogen wirkt und den Körper seine eigenen Prozesse besser durchführen lässt, um sich selbst zu heilen. 

Ginseng erhöht die Gehirnaktivität und erleichtert das Lernen 

Ein weiterer Inhaltsstoff, der vor wenigen Jahren gefunden wurde, ist für eine bessere Lernleistung verantwortlich: das Gintonin. Dieses hat die Fähigkeit, die Signalweiterleitung der Nervenzellen verbessern. Dieser Vorgang ist essentiell wichtig für das Lernen, weil sich auf diese Weise Synapsen verbinden. 

In einer Studie an Mäusen wurde sogar festgestellt, dass der Hippocampus (Lernregion des Gehirn) durch Gintonin angeregt wurde und dass sich das Nervenwachstum erhöhte.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4588723/ (9) 

Ginseng hilft bei Diabetes (Senkung des Blutzuckerspiegels) 

In einer weiteren Studie wurde gezeigt, dass sich die Einnahme von Ginseng günstig auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, indem über den Botenstoff GLUT4 Glukose aus dem Blut gezogen und in die Muskelzellen transportiert wird. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19477471 (10) 

Das erklärt unter anderem, warum sich Ginseng beruhigend und energetisierend zugleich auswirkt, weil es unser Energielevel konstant hält. 

Ginseng unterstützt Arteriosklerose-Patienten 

Ginseng wirkt auf drei verschiedene Arten, sodass sich die Symptome von Arteriosklerose vermindern können. Zum einen reduziert es den Blutdruck, zum zweiten sorgt es für eine bessere Herzaktivität durch die Gefäßerweiterung und zum dritten verflüssigt es das Blut und macht es auf diese Weise flexibler. Es entwickeln sich somit weniger Klumpen und das Blut fließt auch durch die bereits verengten Venen deutlich einfacher. 

Allerdings kann Ginseng nicht die Krankheit an sich heilen. Hierzu ist natürlich eine optimale Ernährung das A und O, um eine weitere Verkalkung der Venen zu unterbinden bzw. sogar zu reduzieren. 

Ginseng kann zerstörerisch auf Krebszellen wirken 

Die Ginsenodise gelangen über das Blut direkt in die Krebszellen, wo sie diese angreifen und nach und nach zerstören können. Dazu müssen allerdings auch die Umstände stimmen und der Tumor darf keine weitere Nahrung bekommen, um zeitgleich weiterzuwachsen. So ist es vor allem notwendig, kein Zucker und so wenig Giftstoffe wie möglich zu verzehren. 

Ginseng hilft beim Durchatmen 

Dadurch, dass Ginseng die Sauerstoffmenge im Blut anreichert, werden die Muskeln und besonders auch die Lungenmuskeln gestärkt. Zudem lässt sich mit weniger Aufwand atmen und es gelangt trotzdem eine höhere Konzentration von Sauerstoff ins Blut. 

Auf diese Weise erleichtert sich das Leben bei einer schlechten Lungenfunktion und der Körper bekommt durch die höhere Sauerstoffzufuhr die Möglichkeit, schneller und besser zu heilen. 

Ginseng kann die Fruchtbarkeit erhöhen 

Nicht nur die Libido, sondern auch die Qualität der Spermien kann sich mit der Hilfe von Ginseng verbessern. So wurde in einer Studie festgestellt, dass sich bei Männern mit diagnostiziertem Spermienmangel, sowohl die Anzahl, als auch die Beweglichkeit der Samen verbesserte, sofern Ginseng verabreicht wurde. 

Wie schwerwiegend das Problem der Unfruchtbarkeit sein darf, ist bis heute unklar. Fakt ist, dass auf jeden Fall eine grundsätzliche Spermienproduktion vorhanden sein muss und dass Ginseng lediglich dessen Qualität verbessern kann.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9063034 (11) 

Wer profitiert von der Einnahme von Ginseng? 

Anhand der vielen Vorteile, wird klar, dass Ginseng für jeden Menschen eine sinnvolle tägliche Nahrungsergänzung ist. 

Fühlst du dich abgeschlagen und müde? Dann probiere es mit Ginseng! 

Hast du schwerwiegende Probleme mit Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs? Dann nutze Ginseng als eine zusätzliche Unterstützung!  

Leidest du unter stressbedingten Potenzproblemen und möchtest für eine härtere Erektion sorgen? Auch hier kann Ginseng helfen! 

Zudem ist es äußerst sinnvoll, Ginseng als täglichen Gehirn- und Leistungsbooster zu benutzen. Wenn du im Job einen hohen Output hast und deinen Kopf anstrengen musst, ist Ginseng ideal für dich! Übrigens: Ginseng Nebenwirkungen sind bei richtiger Dosierung trotz vieler Studien bisher keine bekannt.

Was sind die wichtigsten Inhaltsstoffe des Ginsengs?

Im Laufe des Textes hat sich bereits abgezeichnet, dass zwei Inhaltsstoffe für die unglaublich vielseitigen und starken Wirkungen verantwortlich sind. Es handelt sich um die Ginsenoside und um das Gintonin. Von den Ginsenosiden gibt es indes bis zu 100 verschiedene Formen, die allesamt die Eigenschaft haben, unspezifisch an unsere Rezeptoren zu binden und stets mit einem körpereigenen Botenstoff reagieren. Das macht sie so flexibel und hilfreich, um unseren Körper genau das zu geben, was er benötigt. 

Je nachdem welches Ginsenosid an welchem Rezeptor andockt, werden andere Wirkungen hervorgerufen. 

Das Gintonin indes wirkt sehr spezifisch an den Neuronen und hat immer eine verbesserte Signalweiterleitung zwischen den Kanälen der Neuronen zur Folge. Mehr Wachheit, eine bessere kognitive Leistung und ein intakteres Zusammenspiel der Körperfunktionen sind die Folge. 

Allerdings liefert Ginseng noch weitere Inhaltsstoffe wie ätherisches Öl, Mineralien und Vitamine. Das ätherische Öl wird indes am ehesten mit der heilenden Wirkung bei Tumorzellen in Verbindung gebracht. Zudem soll es die Fließfähigkeit des Blutes verbessern und so das Risiko von Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren. 

Eine Reihe von essentiellen Spurenelementen beläuft sich auf: 

  • Vitamin C 
  • Natrium 
  • Magnesium 
  • Phosphor 
  • Kalium 
  • Calcium 
  • Eisen 
  • Zink 
  • Kupfer 
  • Selen 
  • B Vitamine 
  • Uvm. 

Worauf musst du beim Kauf von Ginseng achten? 

Ginseng ist nicht gleich Ginseng. Nicht jeder Herkunftsort liefert die gleiche Qualität und nicht jeder Hersteller ist seriös. Zudem brauchst du einen möglichst hohen Anteil an Ginsenosiden für die maximale Wirkung. Achte also stets auf folgende Kriterien, bevor du dein Produkt bestellst. 

Möglichst hoher Ginsenosid-Anteil 

Damit du die optimalen Ergebnisse hast, sollte dein Ginseng minimal 1,5-2% Ginsenoside beinhalten – am besten sogar noch mehr! 

Koreanischer Ginseng 

Man unterscheidet zwischen chinesischen, koreanischen und sibirischen Ginseng. Ferner gibt es noch die japanische Form. In vielen Studien hat sich der koreanische Ginseng als am wirksamsten erwiesen und sollte daher bevorzugt werden. Der sibirische Ginseng ist zudem völlig frei von Ginsenosiden und deswegen keine gute Wahl! 

Kapsel oder ganze Wurzel 

Koreanischer Ginseng wird in der Regel in Kapselform eingenommen, weil es am einfachsten ist und du so das hochwirksame Extrakt verwendest. Die Wurzeln hingegen müssen vorher tz einer Tinktur oder zu einem Tee weiterverarbeitet werden, indem du heißes Wasser drüber schüttest. Das verringert die Wirksamkeit um ein paar Prozentpunkte. 

Wir empfehlen stets die Kapsel- und Extraktform, um den maximalen Effekt zu erleben! 

Absolute Reinheit 

Verzichte auf Mischprodukte (Ginseng an sich ist stark genug) und achte stets darauf, dass keine billigen Füllstoffe mitverarbeitet wurden. Der Ginseng sollte in Bioqualität vorliegen und von einem deutschen Hersteller kommen. Dieser kann nämlich gewährleisten, dass die deutschen Arzneimittel-Richtlinien eingehalten werden. 

Ob roter oder weißer Ginseng ist egal 

Der Unterschied zwischen rotem und weißem Ginseng ist, dass bei der roten Form eine Wasserdampfmethode zur längeren Haltbarkeit genutzt wurde. Dadurch sind einige Inhaltsstoffe weniger stark vorhanden, andere jedoch besser für den Körper verwertbar. 

Tipp: Man sagt, dass roter Ginseng stärker bei Krankheiten ist, während weißer Ginseng besser als Wachmacher agiert. 

Unser Ginseng in höchster Qualität und höchster Wirksamkeit 

Bei der Auswahl unseres Ginsengproduktes haben wir auf maximale Qualität geachtet. Der Händler ist deutsch, womit die deutschen Arzneimittel-Richtlinien eingehalten werden. Zudem handelt es sich um reines Extrakt der koreanischen Ginsengwurzelrinde mit einem Ginsenosidanteil von satten 8% - das ist knapp 4mal so viel wie die deutsche und schweizerische Gesetzeslage als Minimum vorgibt! 

Unser Ginsengextrakt bietet: 

  • Das beste Preis-Leistungsverhältnis 
  • 8% Ginsenosidanteil 
  • Deutsche Hersteller Qualität
  • Erfüllung deutscher Auflagen für Nahrungsergänzungsmittel

Zudem liefern wir dir dein Ginsengextrakt schnell und gut verpackt innerhalb von 2-3 Tagen! 

Fazit 

Ginseng ist ein echter Alleskönner und hält für jeden Menschen eine ganze Reihe von Vorteilen parat. Wir hoffen, dass dir dieser Info-Artikel weiterhelfen konnte. 

Wir wünschen dir viel Spaß und mehr Energie mit unserem Ginsengextrakt! 

Wir haben dein Interesse an Ginseng geweckt? Du hast Lust, es für dich auszuprobieren? Dann klicke jetzt hier und bestelle noch heute! 

Studien, die in diesem Text verwendet wurden

  1. Li Z, Chen X, Niwa Y, Sakamoto S, Nakaya Y. Involvement of Ca2+ -activated K+ channels in ginsenosides-induced aortic relaxation in rats. Journal of cardiovascular pharmacology. 2001 Jan;37(1):41-7. PubMed PMID: 11152372.
  2. Jeon BH, Kim CS, Kim HS, Park JB, Nam KY, Chang SJ. Effect of Korean red ginseng on blood pressure and nitric oxide production. Acta pharmacologica Sinica. 2000 Dec;21(12):1095-100. PubMed PMID: 11603282
  3. Kim HJ, Woo DS, Lee G, Kim JJ. The relaxation effects of ginseng saponin in rabbit corporal smooth muscle: is it a nitric oxide donor? British journal of urology. 1998 Nov;82(5):744-8. PubMed PMID: 9839593
  4. 60. Jang DJ, Lee MS, Shin BC, Lee YC, Ernst E. Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. British journal of clinical pharmacology. 2008 Oct;66(4):444-50. PubMed PMID: 18754850. Pubmed Central PMCID: 2561113. 
  5. 61. Choi YD, Park CW, Jang J, Kim SH, Jeon HY, Kim WG, et al. Effects of Korean ginseng berry extract on sexual function in men with erectile dysfunction: a multicenter, placebo-controlled, double-blind clinical study. International journal of impotence research. 2013 Mar-Apr;25(2):45-50. PubMed PMID: 23254461
  6. Choi SE, Choi S, Lee JH, Whiting PJ, Lee SM, Nah SY. Effects of ginsenosides on GABA(A) receptor channels expressed in Xenopus oocytes. Archives of pharmacal research. 2003 Jan;26(1):28-33. PubMed PMID: 12568354
  7. Noh JH, Choi S, Lee JH, Betz H, Kim JI, Park CS, et al. Effects of ginsenosides on glycine receptor alpha1 channels expressed in Xenopus oocytes. Molecules and cells. 2003 Feb 28;15(1):34-9. PubMed PMID: 12661758
  8. Kim JH, Cho SY, Lee JH, Jeong SM, Yoon IS, Lee BH, et al. Neuroprotective effects of ginsenoside Rg3 against homocysteine-induced excitotoxicity in rat hippocampus. Brain research. 2007 Mar 9;1136(1):190-9. PubMed PMID: 17239831.
  9. Kim HJ, Shin EJ, Lee BH, Choi SH, Jung SW, Cho IH, et al. Oral Administration of Gintonin Attenuates Cholinergic Impairments by Scopolamine, Amyloid-beta Protein, and Mouse Model of Alzheimer's Disease. Molecules and cells. 2015 Sep;38(9):796-805. PubMed PMID: 26255830. Pubmed Central PMCID: 4588723. 
  10. Lee HJ, Lee YH, Park SK, Kang ES, Kim HJ, Lee YC, et al. Korean red ginseng (Panax ginseng) improves insulin sensitivity and attenuates the development of diabetes in Otsuka Long-Evans Tokushima fatty rats. Metabolism: clinical and experimental. 2009 Aug;58(8):1170-7. PubMed PMID: 19477471
  11. Salvati G, Genovesi G, Marcellini L, Paolini P, De Nuccio I, Pepe M, et al. Effects of Panax Ginseng C.A. Meyer saponins on male fertility. Panminerva medica. 1996 Dec;38(4):249-54. PubMed PMID: 9063034.