Tribulus Terrestris Nebenwirkungen

Tribulus Terrestris ist ein rein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel, das vor allem für Zwecke der Libidosteigerung und der Kraftsteigerung im Sport eingesetzt wird. Da es sich ausschließlich um ein Naturprodukt handelt, halten sich die Nebenwirkungen sehr stark in Grenzen.

Um genau zu sein: Es gibt bei einer normalen Anwendung so gut wie gar keine Nebenwirkungen und falls doch, klingen diese sehr schnell wieder ab und sind vollkommen unbedenklich.

Kein Grund zur Sorge also. Dennoch haben wir ein großes Interesse daran, dich über etwaige Risiken vorzuwarnen, damit du exakt weißt, welchen Effekt Tribulus terrestris haben kann.

Welche Tribulus Terrestris Nebenwirkungen gibt es?

Sollte eine Grenze bei der Tribulus Terrestris Dosierung überschritten werden, so kann es zu Magen- und Darmbeschwerden kommen. In erhöhten Mengen kann eine der Tribulus Terrestris Nebenwirkungen abführend und magenreizend sein, weil es sich um ein konzentriertes Pflanzenextrakt handelt.

Des Weiteren wird angenommen, dass eine zu hohe Dosis langfristig die Leber schädigen kann, was mit dem Abbau des schlechten LDL-Cholesterins zu tun hat. LDL Cholesterin verstopft die Arterien und setzt sich zwischen den Zellen ab. Tribulus Terrestris hat die Eigenschaft, dieses schlechte Cholesterin abzubauen und anschließend auszuscheiden. Bevor das geschieht, muss das Cholesterin allerdings die Leber passieren. Sollte der Abbau nun zu stark oder zu schnell passieren, können die kleinen Röhrchen in der Leber verschließen und so eine Leberschädigung provozieren.

Allerdings ist dies bloß eine Annahme und wurde niemals wissenschaftlich bewiesen. Es ist jedoch wichtig dies zu wissen, da man ohnehin nicht mit der Dosis übertreiben sollte.

Eine weitere eventuelle Tribulus Terrestris Nebenwirkung ist eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, die jedoch innerhalb kurzer Zeit nach der letzten Einnahme des Pflanzenextrakts abflacht. Womit das genau zusammenhängt ist bis dato noch nicht erforscht.

Wenn treten Tribulus Terrestris Nebenwirkungen auf?

Nebenwirkungen treten nur dann auf, wenn es zu einer extremen Überdosis kommt.

Die allgemeine Dosierungsempfehlung liegt bei 1000-2500 mg pro Tag, die optimalerweise in mehreren Einheiten eingenommen werden sollten. Allerdings wurden auch Studien durchgeführt, die eine Wirkung ab 1 Gramm pro Tag kennzeichnen konnten (etwa bei den Erkenntnissen zur Blutzuckersenkung).

Prinzipiell ist es möglich, dass etwaige Tribulus Terrestris Nebenwirkungen ab einer täglichen Menge von 3000 mg eintreten. Das ist jedoch von Mensch zu Mensch verschieden.

Wir empfehlen dir zu Beginn, die Dosis erst einmal gering zu halten und die 2500 mg pro Tag nicht zu überschreiten. Wenn du merkst, dass es dir gut geht, kannst du dich langsam um 500 mg pro Tag steigern.

Überschreite jedoch nicht die 1 Gramm pro Tag. Ab einen gewissen Punkt hat die Mehreinnahme nämlich keinen Mehrwert mehr.

Tribulus Terrestris Nebenwirkungen: Fazit

Tribulis Terrestris Nebenwirkungen sind eigentlich kein Thema. Lediglich dann, wenn man die Einnahme zu schnell auf ein zu hohes Level schraubt, kann es zu Magenbeschwerden und zu Lichtempfindlichkeit kommen. Vor einer Leberschädigung wird ebenfalls nur gewarnt, wenn man es mit der Dosierung zu sehr übertreibt und zu viel LDL Cholesterin abgebaut wird.

Überschreite zumindest am Anfang nicht die Dosierungsempfehlung von 2500 mg pro Tag und du bist absolut auf der sicheren Seite.

Jetzt Tribulus Terrestris kaufen