Tribulus terrestris Dosierung

Tribulus Terrestris Dosierung - Eine Anleitung

Die Tribulus terrestris Dosierung ist wahrlich kein Hexenwerk. Besonders auch deswegen, weil es so gut wie keine Nebenwirkungen gibt und diese nur bei einer extrem hohen Dosis auftreten.

Dennoch gibt es einige Differenzen zwischen den jeweiligen Zielen, die man mit dem Tropenkraut verfolgt und wie hoch die Dosis dafür sein muss. Zudem spielen einige Variablen wie etwa die Körpermasse mit rein.

Damit du dir 100% sicher sein kannst, wie du Tribulus terrestris einnimmst, geben wir dir diesen Dosierungs-Guide mit auf dem Weg.

Wie sollte man Tribulus terrestris einnehmen?

Tribulus terrestris Einnahme

Zunächst einmal klären wir, welche Variante zur Einnahme sich am besten eignet. Da es das Nahrungsergänzungsmittel nur in getrockneter Pulverform gibt, ergeben sich zwei Methoden.

  1. Reines Pulver in Wasser aufgelöst
  2. Kapseln zum Schlucken

Die erste Methode wird von einigen Personen praktiziert, auch wenn sie sich nicht gerade allzu großer Beliebtheit erfreut. Der Geschmack ist nämlich recht bitter.

Die zweite Variante hingegen ist komfortabler, schneller und schmeckt besser.

Wann Tribulus terrestris einnehmen?

Die zweite wichtige Frage ist, zu welchem Zeitpunkt die Einnahme ideal ist. Hier kommt es ein wenig darauf an, was dein individuelles Ziel ist. So macht es keinen großen Unterschied, wann du die Kapseln/das Pulver einnimmst, wenn du lediglich von der stresslindernden Wirkung profitieren möchtest. In wäre es sinnvoll, wenn du drei Dosen über den Tag verteilt einnimmst.

Bei Gebrauch von Tribulus Terrestris gegen Potenzprobleme, um deine Libido und Erektionsfähigkeit zu steigern, reicht die Einnahme 1-3 Stunden vor dem Akt, weil die Saponine in dieser Zeit ins Blut gelangen und somit recht schnell den Durchblutungseffekt des Genitalbereichs fördern.

Die richtige Tribulus terrestris Dosierung?

Die offizielle Empfehlung liegt bei einer Höchstdosis von 2500 mg.

Doch wie bereits erwähnt, kommt es auf einige Variablen an, die die ideale Dosierung mitbestimmen. Im Folgenden gehen wir genauer auf diese ein und nennen dir Dosierungswerte, an welche du dich orientieren kannst.

Variable 1: Dein Ziel

Tribulus Terrestris Dosierung variiert je nach Ziel

Je nach Ziel schwankt die Tribulus terrestris Dosierung ein wenig, wenn auch nicht so extrem, dass du sehr genau darauf achten musst. Wir können uns bei den Richtlinien lediglich an die Mengen orientieren, die auch in den Studien genutzt wurden. Folgende Mengen lassen sich nennen:

  • Steigerung der Libido: 750-1500 mg pro Tag
  • Blutdruck senken: 1 Gramm pro Tag
  • Fruchtbarkeit erhöhen: zwischen 1500 und 3000 mg pro Tag
  • Entwässern: ab 1000 mg pro Tag

Übrigens: Wie Tribulus Terrestris für Bodybuilder wirkt, haben wir in einem weiteren Artikel zusammengefasst.

Variable 2: Deine Körpermasse

Wie zum Beispiel bei der Einnahme von Alkohol spielt auch bei allen anderen Substanzen immer die körperliche Beschaffenheit eine große Rolle. Das heißt: Wie groß und breit bist du? Wie hoch ist dein Körperfettanteil? Wie schnell ist dein Stoffwechsel? Und wie reagierst du auf bestimmte Substanzen?

Tendenziell kann man sagen, dass sich die Toleranzgrenze erhöht, je mehr Gewicht man auf die Waage bringt. Gleiches gilt, wenn man einen eher langsamen Stoffwechsel hat.

Bei einem schnellen Stoffwechsel solltest du die Dosierung etwas niedriger ansetzen, um erst einmal zu beobachten, wie du reagierst. Ein schneller Stoffwechsel bedeutet nämlich, dass die Wirkstoffe schneller ins Blut gelangen und somit einen intensiveren Einfluss haben können.

Als Faustregel gilt: Ist die Körpermasse sehr hoch, kannst du noch einmal 500 mg mehr nehmen. Ist sie niedrig, solltest du 500 mg weniger nehmen, um zu starten.

Variable 3: Die Qualität und die Konzentration

Die Qualität variiert je nach Hersteller und nach Produkt. Wenn es sich um ein minderwertiges Produkt handelt, brauchst du natürlich mehr, damit es zu der gewünschten Wirkung kommt. Allerdings ist es nicht die beste Idee, schlechte Produkte zu überdosieren, weil im gleichen Zuge auch die enthaltenen Zusatzstoffe erhöht werden (Gelatine, Farbstoffe, Konservierungsstoffe usw.) Kaufe daher lieber etwas teurere Produkte und halte dich an die Dosierungsempfehlung. Dadurch wird das Pulver bzw. die Kapseln ergiebiger, sodass es nicht wirklich sinnvoll ist, das billigere Produkt zu kaufen.  

Des Weiteren gibt es Unterschiede, was den Saponingehalt angeht. Dieser schwankt in der Regel zwischen 60 und 90%. Es ist offensichtlich, dass sich die Wirkung erhöht, je höher der Saponingehalt ist. Insofern sinkt auch die nötige Dosierung geringfügig.

Beobachte stets, wie dein Körper reagiert.

Langsam starten, anschließend steigern

Im Prinzip kann man eine ganz klare Marschroute nennen, die die Tribulus terrestris Dosierung ziemlich simpel macht: Diese lautet: Beginne mit einer niedrigen Dosis und steigere dich Tag und für Tag stets um eine kleine Menge. Auf diese Weise kannst ideal herausfinden, wie dein Körper auf die jeweilige Menge reagiert und du hast zudem die Möglichkeit, ohne Risiken die Menge nachzujustieren.

Ein Plan könnte wie folgt aussehen:

  • Tag 1: 1000 mg bei einer Dosis
  • Tag 2: 1500 mg bei einer bis zwei Dosen
  • Tag 3: 2000 mg bei zwei Dosen
  • Tag 4: 2000 mg bei zwei Dosen
  • Tag 5: 2500 mg bei zwei bis drei Dosen
  • Tag 6: 3000 mg bei drei Dosen

Du kannst gerne etwas herumexperimentieren, weil sich die Tribulus Terrestris Nebenwirkungen ohnehin sehr in Grenzen halten. Wir empfehlen aber trotzdem, nicht mehr als 1 Gramm pro Tag einzunehmen.

Tribulus terrestris Dosierung: Fazit

Insgesamt musst du dir keine Sorgen machen, dass du etwas falsch machen könntest. Tribulus terrestris ist ein rein natürliches Produkt und hat kaum bis gar keine Nebenwirkungen. Wenn du mit einer niedrigen Dosis beginnst und dich langsam steigerst, hast du alles unter Kontrolle und kannst mit einer Mehrdosierung aufhören, sobald du merkst, dass es sich nicht mehr lohnt.