Ginseng Dosierung

Ginseng Dosierung - So dosierst du richtig

 

Die Dosierung von Ginseng ist kinderleicht. Nebenwirkungen gibt es nämlich sehr wenige.

Dennoch kann die richtige Dosierung den Unterschied machen und ist zudem von einigen Variablen abhängig. Außerdem gibt es wichtige Hinweise, was die Langzeitdosierung angeht. 

In diesem Artikel klären wir dich deswegen über alle Regeln und Hinweise auf, die sich um die Ginseng Dosierung drehen. 

Wie sollte man Ginseng einnehmen? 

Bevor du dir Gedanken um die Ginseng Dosierung machst, musst du erst einmal wissen, in welcher Form du Ginseng überhaupt einnehmen möchtest. Prinzipiell gibt es drei Formen: 

  • Ganze Wurzel zu Tee oder Tinktur verarbeitet 
  • Getrocknete Wurzel zu Pulver verarbeitet 
  • Hochwirksames Extrakt 

Je nachdem, welche Darreichungsform du bevorzugst, verändert sich auch die relative Dosierung, da zum Beispiel das Extrakt weitaus effektiver als ein Tee ist.

Wann solltest du Ginseng einnehmen? 

Das Wann ist ebenso wie die tägliche Dosierung (fast) egal. Empfehlenswert ist eine Aufnahme stets auf nüchternen Magen, damit die Inhaltsstoffe ungestört in das Blut übergehen können. Ansonsten solltest du die Dosierung auf 2-3 Einnahmen pro Tag verteilen, um über den gesamten Alltag hinweg zu profitieren. 

Offizielle Empfehlung: Wie viel Ginseng sollte man pro Tag nehmen? 

Das deutsche Arzneibuch gibt vor, dass die Menge von 1-2 Gramm der getrockneten Ginsengwurzel und damit 20-30 mg Ginsenoside ausreichend und empfehlenswert ist. Auf der anderen Seite arbeiten Praktizierende der traditionellen chinesischen Medizin sehr gerne mit hohen Dosen im Bereich von 8-10 Gramm pro Tag.

Welche Menge genau richtig ist, lässt sich kaum pauschal sagen. Man erkennt aber ganz deutlich, dass eine hohe Dosis bzw. eine „Überdosierung“ keineswegs gefährlich ist. Prinzipiell darf man sogar zu einer höheren Dosis neigen, weil sich die positiven Effekte auf dem Körper erst dann einstellen, wenn auch wirklich genug Inhaltsstoffe ins Blut gelangen. 

Zudem ergeben sich unterschiedliche Wirkungen in Bezug auf die Ginseng Dosierung, wenn man zwischen reiner Wurzel, Extrakt oder Pulver differenziert. 

Während die Wurzeln ohnehin zu einem Tee oder zu einer Tinktur verarbeitet werden müssen und deswegen eine sehr leichte Wirkung haben, ist das Extrakt natürlich hochkonzentriert und wirkt sich damit schneller auf den Körper aus. 

Für die Abschätzung der Menge der verschiedenen Darreichungsformen kann außerdem folgende Orientierung hilfreich sein: 

  • 2 Ginseng Kapsel entsprechen 1 Gramm der getrockneten Ginsengwurzel 
  • 1 Messlöffel (1000 mg) Ginseng Extrakt entsprechen 1 Gramm der getrockneten Ginsengwurzel 

Prinzipiell gilt also als grobe Empfehlung: 

  • Tees unbegrenzt und nach Belieben 
  • Pulver der getrockneten Wurzel: rund 1-3 Gramm, gerne auch mehr im Selbstexperiment 
  • Ginsengextrakt in Kapseln: 2-3 Kapseln pro Tag (abhängig von der enthaltenen Menge pro Kapsel)

In welchem Abstand sollte man Ginseng nehmen? 

Sehr viel interessanter als die tägliche Dosierung ist der Dosierungsabstand. So wird nämlich empfohlen, Ginseng möglichst in Kuren einzunehmen. Eine Kur sollte dabei nicht länger als drei Monate andauern, weil sich der Effekt auf dem Körper mit zunehmender Zeit verringert. Wie auch bei dem täglichen Konsum von Koffein, Nikotin oder Alkohol gewöhnt sich der Körper mit der Zeit an die Substanz und braucht immer mehr, um darauf wie gewünscht zu reagieren. 

Nach drei Monaten Ginsengkonsum, sollten also 1-3 Monate ohne Ginsengkonsum folgen, um die Rezeptoren im Körper zu neutralisieren. 

Weitere Tipps zur individuellen Ginseng Dosierung

Neben der sehr breiten Dosierungsempfehlung (zwischen 1-10 Gramm pro Tag), gibt es einige Variablen, an denen du dich für deine eigene Ginseng Dosierung orientieren kannst. Im Folgenden gehen wir auf diese Variablen genauer ein. 

Was ist dein Ziel? 

Damit sich die Ginseng Wirkung entfalten kann, müssen genug Wirkstoffe ins Blut gelangen. Je schwerwiegender dein Leiden ist, desto eher ist es sinnvoll, die Dosis höher anzusetzen. Wenn du hingegen nur einen zusätzlichen Boost für den Tag brauchst, kannst du ohne weiteres auch niedrigere Dosen zu dir nehmen. 

In der traditionellen Medizin werden bei akuten Krankheiten bis zu 30 Gramm Ginseng pro Tag verordnet. Das heißt: Wenn die Rede von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder von Diabetes ist, darfst du ruhig höher dosieren. 

Deine Körpermasse 

Zudem spielt deine körperliche Beschaffenheit eine große Rolle, da sie bestimmt, wie schnell und wie konzentriert die Wirkstoffe ins Blut gelangen. Je größer und schwerer du bist, desto mehr Wirkstoff benötigst du. Das Gleiche gilt auch, je höher dein Körperfettanteil ist. 

Ist dein Stoffwechsel hingegen sehr schnell und du bringt nur wenig Gewicht auf die Waage, reguliert sich die optimale Dosis für dich natürlich etwas nach unten. 

Die Reinheit und die Ginsenosid-Konzentration 

Der stärkste Wirkstoff sind die Ginsenoside. Das heißt, je höher deren Konzentration im Ginseng ist, desto weniger Ginseng Dosierung ist notwendig. Ebenfalls spielt die Reinheit und die Qualität des Heilkrauts eine wichtige Rolle. Je reiner, desto effektiver. Je unreiner, desto mehr Giftstoffe gelangen mit einer höheren Dosis in den Körper – beides ist ungünstig. 

Deswegen empfehlen wir dir, dass du von Beginn an ein Produkt mit der höchsten Qualität und mit einer hohen Konzentration kaufst. Auf diese Weise wird der Ginseng ergiebiger und entfaltet gleichzeitig den maximalen Nutzen.  

Achte auf dein Körperfeedback und steigere dich 

Den letzten Tipp, den wir dir geben können, ist relativ simpel. Bevor du gleich zu einer hohen Dosis greifst, ohne zu wissen, wie dein Körper reagiert, beginne besser mit einer niedrigeren Dosis… 

… und steigere dich langsam. 

Hier haben wir einen Beispielplan: 

  • Tag 1: 1 Gramm 
  • Tag 2: 2 Gramm 
  • Tag 3: 3 Gramm bei zwei bis drei Einnahmen 
  • Tag 4: 4 Gramm bei drei Einnahmen 
  • Usw. 

(Das gleiche Schema kannst du auch Kapsel für Kapsel beim Ginseng-Extrakt durchführen) 

Du merkst, worauf das Prinzip hinaus will. Achte dabei stets auf dein Körperfeedback. Sobald sich ein leichtes Unwohlsein einstellen sollte, kannst du die Dosis wieder um 1-2 Gramm verringern. 

Ginseng Dosierung: Fazit 

Mache dir nicht so viele Sorgen. Beginne mit einer langsamen Dosis und steigere dich so lange, bis du merkst, dass sich durch Ginseng Nebenwirkungen einstellen. In diesem Fall kannst du die Dosis ohne weiteres wieder absenken. Achte darauf, dass du nicht länger als drei Monate am Stück Ginseng zu dir nimmst, um dir Wirkung nicht zu verringern. 

Wir hoffen, dass wir deine Fragen bezüglich der Dosierung klären konnten, sodass du bei der Ginseng-Aufnahme absolut sicher bist!