Natürliche Blutverdünner - Liste, Lebensmittel & mehr

by Alex Holzhammer
0 Comment(s)
Natürliche Blutverdünner - Liste, Lebensmittel & mehr

Es scheint als würden sich zahlreiche Zivilisationskrankheiten zunehmend verbreiten. Zu den häufigsten gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rückenschmerzen, Depressionen, Übergewicht, Krebs und Diabetes mellitus Typ 2. Zivilisationskrankheiten nehmen in der deutschen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung zu und gehen mit bedeutsamen wirtschaftlichen Auswirkungen sowie persönlichen Schicksalen und Einschränkungen einher.

Im Jahr 2018 sind 345.300 Menschen in Deutschland an Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstorben, 230.000 an Krebs und 71.700 an Krankheiten des Atmungssystems. Das sind erschreckende Zahlen, wenn man bedenkt, dass nicht alle Krankheiten genetisch bedingt, sondern vom Menschen selbst verursacht wurden. 36,2% aller Todesfälle in Deutschland waren auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück zu führen. Diese äußerten sich in Form von Schlaganfällen, Herzinfarkten, Lungenembolien oder Venenthrombosen.

 Natürliche Blutverdünner können den Blutdruck reduzieren

Blutverdünnende Medikamente werden fachsprachlich Gerinnungshemmer genannt. Die Einnahme sowie deren Wirkung müssen strikt mit dem zuständigen Arzt besprochen werden. Mit einem gesunden Lebensstil und einer gesunden ausgewogenen Ernährung kann man eventuell auf diese verschreibungspflichtigen Medikamente verzichten. Natürliche Blutverdünner können dabei helfen, die Einnahmen der Medikamente sowie die Dosierung zu reduzieren.

Wir selbst haben es in der Hand, in welchem Zustand sich unser Körper befindet. Wenn wir viel Stress haben, wenig Sport machen oder uns kaum bewegen, können Fettleibigkeit, Bluthochdruck, ja sogar Schlaflosigkeit, vermehrt in unserem Leben vorkommen. Pflegen wir aber Geist und Körper, bleiben wir nachhaltig gesund. Das kann durch gesunde Ernährung, sowie häufiges Sporttreiben erreicht werden. Zusätzlich können natürliche Blutverdünner dabei helfen, den Zivilisationskrankheiten vorzubeugen.

Wenn du darauf angewiesen bist, Blutverdünner einzunehmen und mehr über die natürliche Alternative erfahren möchtest, findest du in diesem Artikel die wichtigsten Informationen dazu. An dieser Stelle wollen wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten unbedingt mit dem Arzt besprochen werden muss und dass man sie nicht auf eigene Faust absetzen und durch natürliche Blutverdünner ersetzen sollte!

Kurz zusammengefasst:

Natürliche Blutverdünner können vorbeugend gegen zahlreiche Zivilisationskrankheiten wirken, die Jahr für Jahr eine steigende Anzahl an Leben in Deutschland fordern.

Was sind natürliche Blutverdünner und wie wirken sie?

Blutverdünnende Medikamente tragen dazu bei, dass sich Blutplättchen in den Adern nicht zusammenlagern können, um so ein Blutgerinnsel zu bilden. Das ist besonders wichtig, denn würden sich diese Gerinnsel vor Herzkranzarterien, Venen, Lungenarterien oder Gehirnarterien bilden, könnte das schwerwiegende Folgen nach sich ziehen, die bis hin zum Tode führen.

Natürliche Blutverdünner wirken nachhaltig, vorbeugend und halten das Blut ohne Nebenwirkungen gesund. Zahlreiche Kräuter, Gewürze oder Lebensmittel wirken blutverdünnend und tragen zu einer gesunden Lebensweise bei. Sie eignen sich besonders gut zur Prophylaxe, um den typischen Krankheiten vorzubeugen und helfen auch Personen, die genetisch eher dickes Blut haben. So können Gerinnsel in ihrer Entstehung gehemmt werden.

Natürliche Blutverdünner beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor

Aktuell gibt es über natürliche Bluterverdünner nur wenig wissenschaftliche Erkenntnisse, da die Medizinbranche auf pharmazeutische Mittel setzt. Dennoch kann es vorteilhaft sein, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und diese Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit Sport, Bewegung, gesunder Ernährung und einer gesunden Lebensweise in seinen Alltag zu integrieren.

Folgende Lebensmittel, Kräuter sowie Gewürze zählen u.a. zu natürlichen Blutverdünnern:

  • Nattokinase
  • Ginseng
  • Arginin
  • Goji-Beere
  • OPC
  • Bromelain
  • Ananas
  • Dunkle Schokolade
  • Capsaicin
  • Weißdorn
  • Brennnessel
  • Basilikum
  • Zimt
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Zwiebeln

Kurz zusammengefasst:
Natürliche Blutverdünner verhindern die Bildung von Blutgerinnseln, sodass das Blut ungehindert zirkulieren kann.

Nattokinase

Nattokinase ist ein Enzym, das aus fermentieren Bohnen gewonnen wird und eine starke blutverdünnende Wirkung aufweist. Es wirkt fibrinolytisch, sprich es hilft beim Auflösen von Blutgerinnseln. In Japan wird es als Wundermittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet. Da es sich hier um ein isoliertes Enzym – und kein natürliches Lebensmittel mehr – handelt, könnte eine übermäßige Einnahme zu einer zu starken blutverdünnenden Wirkung führen. Daher ist Nattokinase mit Vorsicht zu genießen, gerade wenn man zusätzlich herkömmliche blutverdünnende Medikamente einnimmt. Natto ist zudem eine äußerst beliebte Speise in Japan, welche man in gängigen Asia-Läden erwerben kann. Durch den täglichen Verzehr können die gewünschten Wirkungen ebenso erzielt werden. Allerdings hat Natto einen sehr eigenwilligen und gewöhnungsbedürftigen Geschmack Die Einnahme von täglich 2.000 FU (Fibronolytic Unit) bzw. 100mg Nattokinase in Kapselform reichen bereits aus, um eine blutverdünnende Wirkung zu erzielen.

Zahlreiche Studien aus unterschiedlichen Jahren belegen die blutverdünnende Wirkung von Nattokinase. So wurde bereits 1990 bewiesen, dass bei Hunden mit einer Thrombose in der großen Beinvene, die Verabreichung von gerade mal fünf mal 2.000 FU Nattokinase Kapseln, dazu führte die Thrombose vollständig aufzulösen. 2009 wurde eine Studie an Menschen durchgeführt. Die Patienten nahmen täglich eine Kapsel á 2.000 FU 2 Monate lang ein. Nach diesem Zeitraum sank der Gerinnungsspiegel im Blut bei allen Probanden. 2015 wurden 12 gesunde Männer – in zwei Gruppen geteilt – unter die Lupe genommen. Sie bekamen über einen gewissen Zeitraum entweder ein Pseudopräparat oder 2.000 FU Nattokinase verabreicht. Während des Zeitraumes wurde in regelmäßigen Abständen Blut abgenommen und der Wert gemessen. Bei allen Fällen mit Nattokinase sank auch hier der Wert der Gerinnungsfaktoren im Blut. Alle Probanden waren gesund und nahmen keine blutverdünnenden Medikamente zu sich.

Vorteile:

Nattokinase ist ein natürliches Produkt ohne Chemie, es enthält zahlreiche Vitamine, Proteine und Probiotika. Somit ist es ein Kraftpaket für den Körper, mit dem man eine bessere Leistungsfähigkeit und Konzentration erzielt. Nebenwirkungen sind keine bekannt.

Nachteile:

Es ist nicht wirklich bekannt, in wie fern man es mit pharmazeutischen Medikamenten zusammen einnehmen kann. Bei Kombination von blutverdünnenden Medikamenten und Nattokinase kann es zu einer zu starken Blutverdünnung kommen. Daher ist die Absprache mit dem Arzt dringend erforderlich!

Ginseng

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Ginseng als natürlicher Blutverdünner eingesetzt

Ginseng gilt seit jeher als Wunder-Allheilmittel für alle Arten von Krankheitssymptomen. Es können damit Krebs, Grippe, Entzündungen aller Art und Blutgerinnsel therapiert werden. In der asiatischen Medizin wird diese Pflanze schon seit Jahrhunderten verwendet, während gleichzeitig zahlreiche Studien ihre enorme Wirkung bestätigen. 2017 wurden 10 pflanzliche Präparate, unter anderem mit Ginseng, Ginkgo und Knoblauch, untersucht. Es wurde festgestellt, dass Ginseng eine stark blutverdünnende Wirkung mit sich bringt und nicht in Kombination mit anderen gerinnungshemmenden Medikamenten eingenommen werden sollte.

Ginseng hilft dem Körper dabei, sich selbst zu helfen und unterstützt die körpereigenen Funktionen. Er leistet in Kombination mit anderen Heilpflanzen sehr gute Dienste und unterstützt die Regulierung des Stoffwechsels, des Abwehr- und Nervensystems, sowie des hormonellen Systems.

Vorteile:

Ginseng ist ein sehr gesundes Allheilmittel, er lässt sich perfekt mit anderen Lebensmitteln oder Heilpflanzen kombinieren und entfaltet so eine noch größere Wirkung.

Nachteile:

Er hat eine stark blutverdünnende und blutzuckersenkende Wirkung und sollte nicht gleichzeitig mit anderen natürlichen oder pharmazeutischen Medikamenten eingenommen werden. Daher gilt auch hier – alles mit dem Arzt absprechen!

Hier kannst du unsere hochwertigen Ginseng Kapseln kaufen

Arginin

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die dazu beiträgt, dass unser Körper Proteine für Muskeln, Organe oder Gewebe herstellen kann. Außerdem hält es die Blutgefäße weit, sodass unser Blut ohne Hindernisse frei durch die Venen fließen kann und somit auch der Blutdruck stabil bleibt. Außerdem trägt es zur Gefäßweitstellung bei, sowie zur Reduktion weißer Blutkörperchen oder der Anhaftung von Blutplättchen.

2016 wurden zahlreiche Humanstudien zum Wirkstoff von Arginin und dessen Supplementierung vorgestellt. Es wurde bewiesen, dass die zusätzliche Einnahme dieser Aminosäure zur Verbesserung der Gefäßfunktion beiträgt und eine gefäßschützende Funktion hat. Dadurch kann auch der Blutdruck körperintern besser reguliert werden. Alle Studien zeigen, dass die Einnahme von Arginin im Körper wahre Wunder bewirken kann.

Vorteile:

Arginin hilft bei zahlreichen Baustellen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sexualität, Sport und vieles mehr. Es hat keine nachweisbaren Nebenwirkungen, zudem ist es ein Vitalstoffwunder mit vielen Funktionen.

Nachteile:

Man sollte Arginin nicht in Kombination mit anderen Mitteln gegen Bluthochdruck oder anderen Gerinnungshemmern einnehmen.

Goji-Beere

Die Goji-Beere gilt in der Chinesischen Medizin seit Jahrhunderten als Superfood. Sie enthält zahlreiche Vitalstoffe, Nährstoffe, Aminosäuren, und Antioxidantien. Sie hilft nicht nur bei Blutgerinnseln, sondern auch bei Eisenmangel, ist gut für die Augen, stärkt das Immunsystem uvm. Bei der gleichzeitigen Einnahme von blutverdünnenden Mitteln sollte man allerdings vorsichtig sein. Denn die Beere verstärkt deren Wirkung enorm. Es wird vermutet, dass die Beere direkte blutverdünnende Wirkungen hat und daher mit Vorsicht zu genießen ist. Nach Absprache mit dem Arzt kann man die verschriebenen Gerinnungshemmer eventuell durch die Goji-Beere ersetzen.

Vorteile:

Die Beere bietet Zahlreiche Vital- und Nährstoffe und hat somit positive (Aus-)Wirkungen auf unseren Körper, sie unterstützt die Harmonisierung der Körperfunktion und gilt als Superfood.

Nachteile:

Die Goji-Beere verträgt sich nicht mit anderen blutverdünnenden Medikamenten, da sie deren Wirkung weiter verstärkt. Daher ist es hier besonders wichtig Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten.

OPC

OPC - Oligomere Proanthocyanidine ist ein Traubenkernextrakt, das antioxidativ wirkt. Im Körper hilft es an mehreren Stellen, so werden Blutgefäße, Augen, das Immunsystem oder der Hormonhaushalt durch OPC unterstützt. Das Wundermittel hält die Blutgefäße schön elastisch, hält Ablagerungen an Blutgefäßen fern und schützt sie vor oxidativen Schäden. Dadurch ist es ein beliebtes Mittel bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Einige Studien belegen, dass OPC aus Traubenkernextrakten gegen Krampfadern oder Ödeme wirkt und dabei hilft die Schwellungen zu reduzieren.

Weitere klinische Studien zeigen, dass OPC Blutgefäße entspannt und somit das Kreislaufsystem bei der Blutdruckregulierung unterstützt. Es schützt das Herzgewebe vor Toxinen und das Herz an sich vor einer Zell-Apoptose.

Vorteile:

OPC ist nicht nur ein Vitalstoff für unseren Körper, es wirkt sich auch positiv auf unser Aussehen aus. Es gibt zahlreiche Studien, die die heilende Wirkung bestätigen und das nicht nur im Herz-Kreislauf-Bereich. OPC hilft bei Diabetes, Entzündungen, Mundgeruch, pflegt die Haut, schützt vor Karies, schützt Nervenzellen und mindert die Wirkung der UV-Strahlung uvm.

Nachteile:

Bei einer Traubenallergie sollte man OPC nicht einnehmen! Mögliche Nebenwirkungen mit pharmazeutischen Blutverdünnern sind nicht auszuschließen, daher sollte die Einnahme immer mit dem Arzt abgesprochen werden.

Bromelain

Ananas enthält Bromelain

Bromelain ist ein Eiweiß, das sich wie ein Enzym verhält und das u.a. in der Ananas und in der Kiwi vorkommt. Es hat eine blutverdünnende und entzündungshemmende Wirkung und ist somit sehr vorteilhaft für unseren Körper. Der Verzehr dieser Früchte ist in mehrerer Hinsicht gesund. Eine Studie an Hunden belegt, dass das Enzym im Darmtrakt aufgenommen wird und dort direkt ins Blut gelangt, um seine heilende Wirkung zu entfalten. Außerdem zeigt eine Studie über Durchblutungsstörungen die positive Auswirkung von Bromelain. Nicht nur Arteriosklerose kann durch die Einnahme des natürlichen Blutverdünners therapiert werden, das Enzym hilft auch noch bei zahlreichen Beschwerden, wie Schmerzen nach Operationen, bei Wundheilung oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Vorteile:

Bromelain ist ein Allrounder, es wirkt bei Sportverletzungen, Arthrose, Rheuma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Durchblutungsstörungen, Nasennebenhöhlenentzündungen und vielem mehr.

Nachteile:

Die Dosierung ist noch nicht richtig erforscht. Es gibt zwar einige Studien zur Wirkung des Bromelains im Körper, dennoch können hier noch keine aussagekräftigen Statements abgegeben werden. Es kann zu starken Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, vor allem bei der gleichzeitigen Einnahme von verschreibungspflichtigen Blutverdünnern.

Lebensmittel, die natürliche Blutverdünner sind

Kurkuma ist ein Allrounder, der nicht nur eine blutverdünnende Wirkung aufweist, er trägt auch zur Krebsprävention, Blutzuckersenkung, Entgiftung, Zahnpflege und zum Leberschutz bei. Kurkuma verhindert das Verklumpen der Blutplättchen und unterstützt die allgemeinen Fließeigenschaften des Blutes.

Ingwer ist in der Gesellschaft allseits bekannt als Helfer gegen Erkältungen und Co. Die Wurzel hat aber auch eine stark blutverdünnende und antioxidative Wirkung. Sie fördert die Durchblutung, beugt Ödemen vor und mindert das Risiko für Venenthrombosen.

Knoblauch und Zwiebeln – nicht nur sehr lecker im Essen, auch sehr hilfreich für die Gesundheit der Blutgefäße. Knoblauch senkt den Cholesterinspiegel und kann Blutgerinnsel auflösen. Zudem wird der Verzehr von Knoblauch zur Vorbeugung von Arteriosklerose empfohlen. Zwiebeln haben ebenfalls eine blutverdünnende Wirkung und beeinflussen die Fließfähigkeit des Blutes. Sie bringen außerdem entzündungshemmende Eigenschaften mit sich.

Brennnesseln und Basilikum – auch diese Pflanzen tragen zu einem gesunden Herz-Kreislauf-System bei. Diese Lebensmittel sind reich an Vitamin-K und gehören zu den gesündesten Nahrungsmitteln, die zudem Lieferanten für Magnesium, Chlorophyll und Calcium sind.

Zimt hat eine blutverdünnende Wirkung

Zimt, Kakao und dunkle Schokolade weisen ebenfalls blutverdünnende Wirkungen auf. Bei Zimt handelt es sich um ein hochkonzentriertes Extrakt, das eingenommen werden kann, während dunkle Schokolade mit einem hohen Kakao Anteil gleichermaßen bei der Blutverdünnung helfen kann.

Es wurde außerdem erwiesen, dass Chili, bzw. Cayenne Pfeffer (Capsaicin) durch ihre Schärfe als natürliche Blutverdünner eingesetzt werden können.

Last but not least – alle Omega-3-Fettsäuren und deren Lieferanten. Diese sind bekannt für ihre blutverdünnende Wirkung und können in Form von Ölen (Leinöl oder Hanföl) oder Nüssen eingenommen werden. Alpha-Linolsäure bietet sich ebenfalls hervorragend als natürlicher Blutverdünner an.

Der Verzehr Vitamin-K haltiger Lebensmittel (grünes Blattgemüse, verschiedene Kohlsorten, Brennnesseln, Basilikum, aber auch die Goji-Beere) trägt zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei und reguliert den internen Blutkreislauf des Körpers.

Kurz zusammengefasst:

Viele Lebensmittel wie beispielsweise Kurkuma, Zimt, Kakao, Chili und Brennnesseln agieren als natürliche Blutverdünner und können Krankheiten vorbeugen.

Gibt es natürliche Blutverdünner ohne Nebenwirkungen?

Bei der Betrachtung dieser Lebensmittel fällt auf, dass Nebenwirkungen kaum bis gar nicht auftreten. Selbstverständlich ist die Kombination aus natürlichen Gerinnungshemmern und verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht ratsam, da die Wirkung enorm verstärkt wird.

Verschriebene pharmazeutische Medikamente weisen deutlich mehr Nebenwirkungen auf, als natürliche Blutverdünner.

Natürliche Blutverdünner bei Vorhofflimmern

Vorhofflimmern kommt sehr häufig vor und muss fast immer durch die Einnahme blutverdünnender Mittel behandelt werden. So lässt sich ein Schlaganfall oder Schlimmeres vermeiden. Zahlreiche pharmazeutische Gerinnungshemmer unterstützten diese Therapie. Hier könnte man aber auch auf natürliche Blutverdünner zurückgreifen, wenn der Wechsel mit dem Arzt abgesprochen ist.

Natürliche Blutverdünner nach Herzinfarkt

Nach einem Herzinfarkt bekommen die Betroffenen in der Regel mehrere Medikamente verschrieben, welche sie täglich einnehmen müssen. Darunter gehören Mittel zur Blutdruckregulierung, zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Hemmung von Blutgerinnseln. Dabei ist es besonders wichtig, dass sie regelmäßig eingenommen werden. Natürliche Blutverdünner haben mehrere dieser Funktionen gleichzeitig und können in der richtigen Kombination bei allen o.g. Bereichen eingesetzt werden. Sie beugen Verhärtungen vor, regulieren den Blutdruck und helfen dabei das Cholesterin im Gleichgewicht zu halten.

Natürliche Blutverdünner bei Thrombose

Hier formiert sich ein Blutgerinnsel

Bei Thrombosen oder Embolien werden häufig Gerinnungshemmer verschrieben. Manchmal reicht es die Medikamente nur über einen bestimmten Zeitraum einzunehmen, manchmal sollte man es ein Leben lang tun. Statt der täglichen Spritze in den Bauch könnte man auch etwas leckeres und gesundes kochen und so der Thrombose vorbeugen. Damit tut man nicht nur dem Blut etwas Gutes, sondern auch seinem Körper.

Natürliche Blutverdünner in der Schwangerschaft

Zur Schwangerschaft und Stillzeit gibt es aktuell keine Studien in Bezug auf natürliche Blutverdünner. Daher sollte die gezielte Einnahme der Lebensmittel immer mit dem Frauenarzt abgesprochen werden, um unnötige Komplikationen z.B. bei der Geburt zu vermieden. Da Frauen unter der Geburt viel Blut verlieren, sollte dieser Punkt nicht außer Acht gelassen werden. Ebenso können Probleme in der Frühschwangerschaft nicht ausgeschlossen werden.

Fazit

Viele Lebensmittel, Gewürze, Knollen oder Kräuter fungieren als natürliche Blutverdünner. Wir sind nicht zwangsläufig auf die chemischen Medikamente angewiesen, um den Volkskrankheiten vorzubeugen oder sie zu therapieren. Statt dem Gang in die Apotheke, wäre ein intensiver Besuch in der Obst- und Gemüseabteilung zu empfehlen. Gleichzeitig ist eine Umstellung der Lebensweise, sowie der Ernährung, ratsam. Sport, viel Bewegung, gesundes Essen und eine positive Grundeinstellung können zu einem gesünderen und längeren Leben führen. Wenn man bedenkt, welche heilende Wirkung diese natürlichen Blutverdünner haben, fragt man sich, warum diese in der westlichen Medizin so selten Beachtung finden. Die asiatische Medizin ist uns da viele Schritte voraus; sie setzt seit Jahrhunderten auf die Heilkraft der Natur.

Wir sollten unser Augenmerkt etwas verstärkt auf diese Variante richten und davon profitieren, was zahlreiche Überlieferungen und auch wissenschaftliche Studien bereits bewiesen haben. Natürliche Heilmittel können wahre Wunder bewirken und sind auch noch gesund für Geist und Körper.

Nach einer ausführlichen Besprechung mit dem behandelnden Arzt könnte man die Medikamente durch natürliche Blutverdünner nach und nach ersetzen.

by Alex Holzhammer

POST COMMENTS

Leave a comment


Please note, comments must be approved before they are published

Newsletter

English
English