Müdigkeit bekämpfen – 7 Tipps gegen Müdigkeit

by Alex Holzhammer
0 Comment(s)
Müdigkeit bekämpfen – 7 Tipps gegen Müdigkeit

Müdigkeit kommt bei vielen Menschen regelmäßig vor und bis zu einem gewissen Grad ist das normal. Doch in zahlreichen Fällen wird es immer schwieriger die Müdigkeit bekämpfen zu können. In diesem Ratgeber findest du nicht nur hilfreiche Tipps gegen Müdigkeit, sondern erfährst alles zu den Hintergründen, den Ursachen und Lösungen für dein Problem.

Mit unserer Inhaltsangabe kannst du schnell zu den Themen springen, die für dich interessant sind.

Müdigkeit überwinden – Das Wichtigste in Kürze

Was ist Müdigkeit?

Wenn du Müdigkeit verspürst, teilt dein Körper dir mit, dass du Ruhe und Schlaf brauchst. Tritt dieser Zustand häufiger auf als normal, kann das ein Symptom einer Krankheit sein. Vor allem in Begleitung mit einer anhaltenden Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit musst du dir Sorgen machen.

Ursachen von Müdigkeit

Die fünf häufigsten Ursachen für Müdigkeit sind zu wenig Schlaf/Schlafstörungen, Krankheiten, äußere Umwelteinflüsse, psychische Belastungen und die Einnahme von Medikamenten/Drogen.

Symptome von Müdigkeit

Wer unter regelmäßiger Müdigkeit leidet, sehnt sich nicht nur nach Schlaf, sondern findet oft keine Kraft den Alltag zu bewältigen und fühlt sich lustlos. Man kommt schwer aus dem Bett und wird bereits früh am Abend schläfrig.

Wann wird Müdigkeit gefährlich?

Sobald die Müdigkeit zu einer leichten Depression führt, die kognitive und körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt ist und die Symptome nicht durch Schlaf kuriert werden können, ist der Besuch eines Arztes anzuraten.

Welcher Arzt kann helfen?

Der erste Gang sollte stets zum Hausarzt führen. Dieser wird dir eine Reihe von Fragen stellen und gegebenenfalls erste Untersuchen anstellen. Im Anschluss kann er entweder selbst eine Behandlung einleiten, oder stellt eine Überweisung zu einem Experten aus. Das kann, je nach Ursache ein anderer Arzt sein. Wenn du die Müdigkeit bekämpfen willst, kann dir dabei ein Schlafmediziner, Ernährungsberater, oder Psychotherapeut helfen.

Wie Müdigkeit loswerden?

Im Zuge der Behandlung kann es zu einem Besuch im Schlaflabor, einer Ernährungsumstellung, der Einnahme von Medikamenten, einer Psychotherapie, einem chirurgischen Eingriff und weiteren Behandlungen kommen.

Wie selbst die Müdigkeit bekämpfen?

In vielen Fällen kann man durch mehr Schlaf, mehr Wasser, eine gesunde Ernährung, Sport, Vermeidung von Schadstoffen, weniger Stress und mehr Ruhe die Müdigkeit überwinden.

Müdigkeit loswerden – Generelle Informationen

Müdigkeit bekämpfen und produktiver werden

In gewissen Zyklen ist es normal, dass man sich müde und schlapp fühlt. Über das Gefühl der Müdigkeit zeigt der Körper an, dass er unter Schlafmangel leidet und Ruhe braucht. Tritt die Müdigkeit jedoch ständig und auch in ungewöhnlichen Situationen auf, ist dies ein deutliches Warnzeichen. Vor allem wenn Müdigkeit nach dem Schlaf auftritt, oder sich nicht durch Ruhe lindert, besteht Grund zur Besorgnis.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch?

 Es gibt mehrere verschiedene Faktoren, die den Schlafbedarf von Menschen beeinflussen. Einer der wichtigsten von ihnen ist das Alter der betroffenen Person. Die beste Möglichkeit um Müdigkeit zu bekämpfen ist Schlaf. Die folgenden Werte sind dabei als Richtwerte zu sehen. Sie können individuell abweichen.

Prinzipiell sei gesagt, dass der Schlafbedarf im Laufe des Lebens stetig abnimmt. Während Babys 15 – 17 Stunden am Tag schlafen, reduziert sich die Dauer bei einem Einjährigen bereits auf 13 – 15 Stunden und bei einem Zweijährigen auf 12 – 14 Stunden.

Zwischen dem Dritten und dem Fünften Lebensjahr brauchen Kleinkinder etwa 11 – 13 Stunden Schlaf und zwischen dem Sechsten und 13. Lebensjahr reduziert sich der Bedarf weiter auf 9 – 11 Stunden.

Heranwachsende zwischen 14 und 17 Jahren sollten täglich 8 – 10 Stunden im Bett verbringen und Erwachsene benötigten 7 – 8 Stunden Schlaf. Ab etwa dem 60. Lebensjahr reduziert sich das gängige Schlafpensum weiter auf 6 – 7 Stunden.

Wichtig ist dabei nicht die Zeit, die man im Bett verbringt. Auch die Qualität des Schlafes ist entscheidend. Wer regelmäßig nachts aufwacht, lange zum Einschlafen braucht und die Tiefschlafphase unterbricht, findet wenig Erholung.

Kurz zusammengefasst:

Wer Tipps gegen Müdigkeit sucht, sollte zunächst überprüfen ob man ausreichend qualitativ hochwertigen Schlaf bekommt. Bei Erwachsenen sollten es zwischen 7 und 8 Stunden am Tag sein.

Wer leidet typischerweise unter Müdigkeit?

Müdigkeit überwinden - Mit Kindern ist es schwierig

Wer Müdigkeit bekämpfen möchte, leidet in der Regel auch unter regelmäßigen Müdigkeitserscheinungen. Neueste Umfragen zeigten, dass etwa 35% der über 18-jährigen öfter als gewöhnlich unter Müdigkeit leiden und mit diesem Zustand unzufrieden sind. Es wird angenommen, dass vor allem unser moderner Lebensstil dazu beiträgt. Vor allem wer unter den folgenden Faktoren leidet, muss regelmäßig seine Müdigkeit loswerden:

  • Stress im Job
  • Doppelbelastung durch Arbeit und Familie
  • Sitzende Tätigkeit
  • Unzufriedenheit auf der Arbeit
  • Soziale Belastungen

Tendenziell sind Frauen stärker betroffen als Männer. Woran das liegt ist nicht bekannt. Eventuell hängt es damit zusammen, dass Frauen in der Familie öfter stark eingespannt sind. Eine alternative Erklärung liefert die hormonelle Beeinflussung durch die Anti-Baby-Pille.

Kurz zusammengefasst:

Die Müdigkeit loswerden wollen mehr als 1/3 der erwachsenen Bevölkerung. Oft sind es jene, die viel Druck verspüren und Unzufriedenheit erleiden.

Die Ursachen

Es gibt sehr viele unterschiedliche Ursachen von regelmäßiger Müdigkeit. Über das Internet können wir keine Diagnose anstellen, dich allerdings auf die häufigsten Ursachen aufmerksam machen. Wirf einen genauen Blick auf sie und hinterfrage, ob sie eventuell auch auf die zutreffen. Erst wenn du die Ursachen herausgefunden hast, kannst du die Tipps gegen Müdigkeit zielgerichtet einsetzen.

Müdigkeitsursache #1: Schlafmangel

Zunächst klingt es banal, doch die häufigste Ursache für regelmäßige Müdigkeit ist zu wenig gesunder Schlaf. Wenn dein Körper regelmäßig nicht die Erholung bekommt, die er benötigt, kann das eine starke Beeinträchtigung deiner Leistungsfähigkeit nach sich ziehen.

Viele Betroffene merken dabei gar nicht, dass sie zu wenig schlafen. Über die Jahre hinweg haben sie sich einen unnatürlichen Rhythmus angewöhnt, gehen zu spät ins Bett, oder stehen zu früh auf.

Müdigkeitsursache #2: eine ungesunde Ernährung

Falls du dich überwiegend von Fastfood und industriell gefertigten Lebensmitteln ernährst, kann das ein Grund für deine Müdigkeit sein. Dein Körper signalisiert dir, dass ihm wichtige Nährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe fehlen. Auch ein Mangel an Proteinen kann sich auf deine Fitness auswirken.

Wird Wasser nicht in ausreichender Menge dem Körper zugeführt, hat das negativen Einfluss auf die Blutqualität und somit die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff. Müdigkeit ist die Folge.

Müdigkeitsursache #3: Zu wenig Bewegung und frische Luft

Der Mensch musste sich tausende Jahre lang sehr viel bewegen. Heute verbringen wir den überwiegenden Teil des Tages sitzend oder liegend. Das macht müde und antriebslos.

Wer zudem den ganzen Tag in schlecht belüfteten Büros und Wohnungen sitzt, kann regelmäßige Müdigkeit verspüren.

Müdigkeitsursache #4: Fettleibigkeit

Wer fettleibig ist, fordert seinem Körper viel ab. Organe und Muskeln müssen viel leisten, die Lungen arbeiten schwer und meist erfahren übergewichtige Personen zu wenig frische Luft und Bewegung. Sie werden schnell müde und träge.

Müdigkeitsursache #5: Über- und Unterforderung

Langeweile und Überforderung führen zu Müdigkeit

Falls du auf der Arbeit regelmäßig das Gefühl hast, dass dir die Herausforderungen über den Kopf wachsen, oder dich nicht ausreichend fordern, leidest du häufig unter Stress. Einer der Symptome ist eine dauerhafte Müdigkeit. Vor allem wenn du Gefahr läufst an einem Burnout oder Boreout zu erkranken, solltest du die Warnsignale ernstnehmen.

Müdigkeitsursache #6: Medikamente

Die Einnahme von Medikamenten kann Müdigkeit hervorrufen. Sollten solche Symptome auftreten, solltest du deinen Arzt konsultieren. Vor allem bei der Einnahme von Antidepressiva, Blutverdünnern und Antihistaminika sind solche Nebenwirkungen bekannt.

Müdigkeitsursache #7: Krankheiten

Viele körperliche Erkrankungen fordern deinem Körper alles ab und rauben ihm seine Energie. Das führt zu Müdigkeit. Besonders oft ist das der Fall, wenn du von Viren und Bakterien befallen bist und dein Immunsystem mit der Bekämpfung der Eindringlinge beschäftigt ist.

Auch bei einem zu hohen Blutzuckerspiegel und einer Schilddrüsenunterfunktion kann es zu Müdigkeitserscheinungen kommen.

Besonders schädlich für die Schlafqualität ist es, wenn du unter einer Schlafapnoe leidest. Bei dieser Krankheit kommt es zu Atemstillständen im Schlaf, was zu einem regelmäßigen Aufwachen führt.

Ebenfalls negativ auswirken können sich eine Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Multiple Sklerose, eine Niereninsuffizienz, eine Herzinsuffizienz, ein niedriger Blutdruck und einige weitere körperliche Krankheiten.

Auch psychische Erkrankungen wie beispielsweise eine Depression, Migräne und Psychosen können zu Müdigkeit führen.

Müdigkeitsursache #8: Drogen

Viele Alltagsdrogen wie beispielsweise Alkohol, Nikotin und auch Koffein können bei regelmäßiger Einnahme und bei einer sich entfaltenden Sucht einschläfernd wirken. Oft fühlen sich betroffene im nüchternen Zustand nicht mehr richtig wach. Darüber hinaus mindern sie die Schlafqualität erheblich und führen somit zu einem Schlafmangel.

Die Einnahme von illegalen Drogen wie beispielsweise Marihuana, Amphetamin, Kokain und vielen mehr kann ebenfalls eine negative Auswirkung haben.

Kurz zusammengefasst:
Schlafmangel, eine schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung und frische Luft, starkes Übergewicht, Stress, Medikamente, Krankheiten und Drogen sind die häufigsten Ursachen von Müdigkeit.

7 Tipps gegen Müdigkeit

Wer seine Müdigkeit loswerden möchte, hat viele potentielle Möglichkeiten. Oft wird beherzt zu Medikamenten gegriffen, doch sie haben in der Regel mögliche Nebenwirkungen und es lauert eine Suchtgefahr. Darüber hinaus beheben sie nicht die Ursache des Problems, sondern überdecken lediglich die Symptome. Auf lange Sicht kann das sehr ungesund sein.

Mit unseren 7 Tipps gegen Müdigkeit wirst du nicht nur wacher und fitter sein, sondern deine generelle Lebensqualität und deinen Gesundheitszustand fördern.

Tipp gegen Müdigkeit 1: Mehr besseren Schlaf bekommen

Wenn du deine Müdigkeit bekämpfen möchtest, musst du daran arbeiten besser und mehr zu schlafen. Als erwachsener Mensch sollten es im Zweifel 8 Stunden am Tag sein. Ebenfalls wichtig ist, dass du jeden Tag zur selben Zeit ins Bett gehst und zur selben Zeit aufstehst. Ein ständig wechselnder Schlafrhythmus ist ungesund.

Achte zudem darauf, dass du vor dem Schlafengehen eine Stunde lang kein künstliches Licht gesehen hast, beispielsweise von einem Smartphone oder Computer. Verdunkle dein Schlafzimmer, sorge für Ruhe und eine angenehme Luftqualität.

Wenn du dennoch Probleme mit dem Einschlafen hast, solltest du unsere Ashwagandha kaufen.

Auch ein Mittagsschlaf kann hilfreich sein, vor allem in Phasen von hoher körperlicher und geistiger Belastung.

Tipp gegen Müdigkeit 2: Sport treiben

Müdigkeit mit Sport bekämpfen

Regelmäßige Bewegung tut deinem Körper und Geist gut. Auch deine Müdigkeit wird sich verbessern. Das liegt nicht nur daran, dass Sportler besser schlafen und seltener Übergewicht haben. Auch die Durchblutung deines Körpers und des Gehirns wird sich verbessern. Das fördert die Versorgung der Organe mit Sauerstoff und reduziert die Müdigkeit.

Tipp gegen Müdigkeit 3: Eine ausgewogene Ernährung

Was wir essen bestimmt maßgeblich unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Wollen wir Müdigkeit überwinden, so müssen wir auch einen Blick auf unsere Ernährung werfen. Vor allem fettiges Essen, ein Kalorienüberschuss, ein Kaloriendefizit, große Mengen Salz, viel Zucker und ein Mangel an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen muss vermieden werden.

Ermittle deinen Kalorienbedarf und decke ihn mit Gemüse, Obst, Fisch, Meeresfrüchten, Eiern Nüssen und Kernen. Wenn du Fleisch isst, achte auf eine hohe Qualität und kaufe am besten Wild.

Solltest du zu wenige sekundäre Pflanzenstoffe zu dir nehmen, solltest du Ginseng kaufen.

Wichtig ist auch, dass du ausreichend Wasser trinkst. Als Erwachsener sollten es mindestens 2,5 Liter am Tag sein. An besonders heißen Tagen und wenn du Sport treibst, kann es gerne mehr sein.

Tipp gegen Müdigkeit 4: Stress reduzieren

Stress ist Gift für deine Leistungsfähigkeit und führt schnell zu Müdigkeit und Niedergeschlagenheit. Beginne damit festzustellen, woher dein Stress kommt. Hast du ihn lokalisiert, ist es an der Zeit Gegenmaßnahmen zu treffen. Stress entsteht in der Regel dann, wenn man sich den Herausforderungen nicht gewachsen fühlt. Ist das auf der Arbeit der Fall, sprich mit deinem Chef, bilde dich weiter, suche Unterstützung, oder eine neue Arbeitsstelle.

Falls du innerhalb der Familie viel Stress erfährst, solltest du mit den betroffenen Parteien reden und dir Gedanken über eine mögliche Entlastung machen. Übertrage den Kinder mehr Verantwortung, lege Streitigkeiten bei, oder arbeite einen Plan aus, durch den du mit deiner Familie wieder an einem Strang ziehen kannst.

Wenn der Haushalt zu Stress führt, hilft ein guter Haushaltsplan, oder die Investition in eine Haushaltshilfe.

Tipp gegen Müdigkeit 5: Ziele stecken und verfolgen

Wer aufwacht und keine Lust auf die anstehenden Aufgaben hat, wird schnell müde und antriebslos. Wenn du allerdings ein Ziel vor Augen hast, ist das sehr motivierend. Stecke dir Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresziele. Das wird dich nicht nur regelmäßig daran erinnern, was du erreichen willst, sondern auch dabei helfen die Müdigkeit zu überwinden.

Besonders praktisch ist das Anbringen von Erinnerungen in der Wohnung, auf dem Smartphone-Hintergrundbild und dem Kalender.

Tipp gegen Müdigkeit 6: Routinen schaffen

Wenn du Struktur in dein Leben bringst, wird dir das dabei helfen deine Müdigkeit bekämpfen zu können. Durch regelmäßige Abläufe schaffst du es, dass sich diese irgendwann zu Automatismen entwickeln. Wenn du dich beispielsweise jeden Morgen 30 Minuten dehnst, bevor du zur Arbeit gehst, wird dir diese Prozedur irgendwann sehr leichtfallen. Die Müdigkeit, die du vor ungewollten Handlungen verspürst, wird verschwinden, oder dich nicht mehr beeinflussen können.

Auch eine regelmäßig kalte Dusche am frühen Morgen ist bestens als zweiter Wecker geeignet, bringt den Kreislauf in Schwung und macht dich fit für die Aufgaben des Tages.

Tipp gegen Müdigkeit 7: Die innere Einstellung verbessern

In vielen Fällen kann Müdigkeit durch das richtige Mindset überwunden werden. Jeder Mensch fühlt sich mal schlapp und niedergeschlagen. Sie unterscheiden sich jedoch darin, wie sie sich in solchen Situationen verhalten. Durch eine Selbstmotivation kann man schnell durch ein Tief kommen und die Müdigkeit in die Flucht schlagen. Alternativ kann man sich auch vornehmen eine kurze Pause einzulegen und im Anschluss wieder gestärkt an die Arbeit gehen.
Den Kopf in den Sand zu stecken ist jedoch keine langfristige Lösung. Ein Problem sollte niemals verdrängt werden.

Kurz zusammengefasst:

Besserer Schlaf, Sport, gesundes Essen, weniger Stress, das Stecken von Zielen, Tagesroutinen und das richtige Mindset helfen die Müdigkeit bekämpfen zu können.

Wie lange dauert es, bis die Müdigkeit überwunden ist?

Wer die Müdigkeit bekämpfen will, trifft eine wichtige Entscheidung. Am Ende warten mehr Lebensqualität und Erfolg. Es sei jedoch gesagt, dass der Weg häufig lang und mühselig ist. Der Prozess läuft nicht von heute auf morgen ab und erfordert eine nachhaltige Umstellung jahrelang antrainierter Lebensgewohnheiten.

In der Regel können gute Erfolge innerhalb von drei Monaten erzielt werden. Du solltest dich jedoch darauf einstellen, dass du wahrscheinlich im Laufe deines Prozesses auch Niederschläge und Rückfälle verbuchen wirst.

Kurz zusammengefasst:

In der Regel tritt nach drei Monaten eine deutliche Besserung ein.

Wann muss man mit Müdigkeit zum Arzt?

Mit dem Arzt zusammen Müdigkeit loswerden

Falls die Müdigkeit chronisch und stark auftritt, kann sie ein Anzeichen für eine ernstzunehmende Krankheit sein. Gefährlich wird es vor allem dann, wenn du weitere Symptome wie starkes Schwitzen, blutigen Stuhlgang, oder ständig starken Durst verspürst. Auch wenn sich die Müdigkeit nicht durch Erholung und Schlaf legt, du kaum klare Gedanken fassen kannst und die müden und tristen Phasen sich verlängern, ist Grund zur Sorge. Suche in einem solchen Fall deinen Hausarzt auf.

Kurz zusammengefasst:

Gehe sofort zum Arzt, wenn du dich depressiv fühlst, blutigen Stuhlgang hast und ständigen Durst verspürst.

Wie geht ein Arzt gegen Müdigkeit vor?

Zu Beginn der ärztlichen Behandlung wird der behandelnde Arzt eine Anamnese erheben. Dabei handelt es sich um die Vorgeschichte deines Krankheitsverlaufs. Damit möchte er einschätzen können, ob eventuell andere Krankheiten zu der Entwicklung der Müdigkeit geführt haben können.

Die gestellten Fragen zielen dabei auf die hier genannten Ursachen der Müdigkeit ab. Der Arzt wird dich also fragen, seit wann du die Müdigkeit fühlst, wie ausgeprägt sie ist, ob du andere Krankheiten hast, ob dir Schlafstörungen aufgefallen sind, ob du Drogen zu dir nimmst, oder unter starkem Stress leidest.

Müdigkeit mit dem Arzt bekämpfen

Nachdem der Arzt sich ein Bild von den möglichen Ursachen gemacht hat, entwickelt er ein Behandlungskonzept. Dieses sieht vor, dass zunächst Krankheiten die zu deiner Müdigkeit führen überwunden werden. Leidest du beispielsweise unter Blutarmut, wird diese durch eine eisenreiche Ernährung und eventuell Medikamente behoben. Leidest du unter einer Schilddrüsenunterfunktion, wird diese in den Fokus rücken.

Wenn nach und nach alle infrage kommenden Krankheiten beseitigt wurden, wird die Auswirkung auf deine Müdigkeit untersucht. Sollte sie sich nicht gebessert haben, folgt oft der Gang ins Schlaflabor, oder zum Psychologen. Alternativ kann auch eine Überweisung an den Schlafmediziner, oder einen Arzt, der für deine Vorerkrankungen geeignet ist erfolgen.

Kurz zusammengefasst:

Der Arzt beseitigt zunächst die Vorerkrankungen und untersucht im Anschluss psychische Faktoren.

Müdigkeit loswerden – Abschließende Worte

Wer sich regelmäßig müde fühlt, verliert schnell einen Großteil der Lebensqualität und die negativen Auswirkungen erstrecken sich auf viele Bereiche des Lebens. Die Symptome und Ursachen sind zu beheben und in der Regel schaffen es die Betroffenen aus eigener Kraft. Medikamente, eine ärztliche Behandlung oder sogar eine Operation sind nur in seltenen Fällen notwendig.

Meist ist die Müdigkeit eine Folge des ungesunden Lebensstils der gepflegt wird. Will man die Müdigkeit überwinden, so kann man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und geht aus dem Prozess als ein gesünderer, glücklicherer und ausgeschlafenerer Mensch hervor.

by Alex Holzhammer

POST COMMENTS

Leave a comment


Please note, comments must be approved before they are published

Newsletter

English
English